Die Deutsche Telekom plant die Umstellung aller Netze auf IP-basierte Technologie bis Ende 2018. Denn die klassische ISDN-Technik ist überholt. Bestehende ISDN-Verträge der Geschäftskunden werden daher gekündigt. Jetzt müssen sich Unternehmen neu orientieren.

Es besteht die Herausforderung, mit welcher Technik, mit welchem Partner und in welchem Zeitraum die passende Lösung für Festnetztelefonie gefunden werden kann.

Hierzu gibt es zudem 3 Möglichkeiten:

– Bestehende ISDN-Anlage am IP-basierten ISDN-Anschluss weiterbetreiben.
– Zu All-IP wechseln und in eine IP-basierte Telefonanlage investieren.
– Zu All-IP wechseln und eine virtuelle Telefonanlage aus der Cloud nutzen.

Die Vorteile von All-IP:

– Bessere Sprachqualität und Erreichbarkeit
– Benutzerfreundlich und komfortabel
– Kostenersparnis durch weniger Aufwand und Kosten durch Bündelung von Telefonie und Internet
– Neue Funktionalitäten, wie beispielsweise Web- und Videokonferenzen
– Einfache Skalierbarkeit von Nebenstellen und Sprachkanäle
– Langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit

Darauf sollten Sie bei der Providerwahl unbedingt achten:

– Langjährige Erfahrung mit Festnetzlösungen
– Modulare Tarife
– Angebot mit unterschiedlichen Anschlussarten
– Passgenaue Lösungen, die auch eine schrittweise Migration ermöglichen
– Nationaler Anbieter mit Verträgen nach deutschem Recht und Rechenzentren in Deutschland
– Zugangsleitung und Service (Voice Service & Access Leitung) aus einer Hand

Beitrag teilen